Der Frankfurter Verein zur Unterstützung von psychisch kranken Kindern und Jugendlichen e.V.

Der Frankfurter Verein zur Unterstützung von psychisch kranken Kindern und Jugendlichen e.V. setzt sich für die Belange psychisch kranker Kinder und Jugendlicher und ihrer Familien ein.

Seelische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen sind in dieser Gesellschaft alarmierend häufig. Fundierte Untersuchungen weisen hohe Raten an Angststörungen, depressiven Störungen, Essstörungen, autistischen Störungen und Störungen des Sozialverhaltens bei Kindern und Jugendlichen aus. Auch die Rate an Suizidversuchen im Jugendalter ist erschrecken hoch.

Hinter solchen Zahlen verbergen sich erschütternde Einzelschicksale. Kindliche Not und elterliche Hilflosigkeit können dann in eine scheinbar ausweglose Situation führen. In einer Zeit immer spärlicher werdender öffentlicher Ressourcen möchten wir unbürokratische Unterstützung anbieten.

Ziele
Psychisch kranke Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien sollen durch die Förderung wichtiger Therapie-begleitender Aktivitäten unterstützt werden.

Bei unserer Tätigkeit zeigt es sich immer wieder, dass für eine umfassende Therapie junger Menschen mit seelischen Erkrankungen individuelle Therapieangebote und Gruppenaktivitäten, die über die von den Krankenkassen getragenen Behandlungsmaßnahmen hinausgehen, notwendig und hilfreich sind.

Dazu gehören auch Aktivitäten wie Ausflüge, Ferienmaßnahmen, der Besuch kultureller und sportlicher Veranstaltungen sowie die Anschaffung von speziellem Therapiematerial, z.B. für die Kunst- und Musiktherapie oder sportliche Angebote, die in unserem Haus angeboten werden.

Insbesondere wird durch den Verein auch das Autismus-Therapiezentrum der Klinik unterstützt, das mit den zusätzlichen Spendengeldern eine intensive und somit deutlich effektivere Therapie anbieten kann.

Öffentlichkeitsarbeit

Der Verein macht es sich zu Aufgabe, in der Öffentlichkeit Verständnis für die Situation psychisch kranker Kinder und ihrer Familien zu wecken. Dies kann z. B. in Form