Sehr ge­ehr­te Pa­ti­en­tin,

auf den fol­gen­den Sei­ten möch­ten wir Sie über, dass an un­se­rem In­sti­tut an­ge­bo­te­nen, mi­ni­mal-​in­va­si­ven The­ra­pie­ver­fah­ren der Myo­mem­bo­li­sa­ti­on in­for­mie­ren. Mit die­sem Ver­fah­ren wird die Blut­ver­sor­gung der Myo­me durch Ein­sprit­zen von kleins­ten Teil­chen un­ter­bro­chen. Als Fol­ge der un­ter­bro­che­nen Durch­blu­tung ver­öden die Myomkno­ten. Der gro­ße Vor­teil ist, dass da­bei die Ge­bär­mut­ter voll­stän­dig er­hal­ten bleibt.

Myomkno­ten

Was sind Myo­me?

Myo­me sind gut­ar­ti­ge Ge­schwüls­te, die sich in der Mus­kel­wand der Ge­bär­mut­ter bil­den. Sie sind die häu­figs­ten weib­li­chen Un­ter­leibs­ge­schwüls­te. Die Häu­fig­keit liegt bei 35 - 50% al­ler Frau­en im Al­ter von 35 - 50 Jah­ren. Die ge­nau­en Um­stän­de, die