Intraoperative Kernspintomographie (iMRT)

An der Frankfurter Universitätsklinik wurde 2004 ein neuer Operationssaal in Betrieb genommen, der einzigartige Möglichkeiten in der Hirntumorchirurgie bietet. Kernstück des völlig neu konzipierten OP-Saals ist der „PoleStar N-20“, ein hochinnovativer mobiler Kernspintomograph, der unmittelbar am Operationstisch eingesetzt werden kann. Damit können wir bereits während der Operation verbliebenes Resttumorgewebe detektieren, mit Hilfe der integrierten Neuronavigation aufsuchen und schließlich entfernen.
Die Sicherheit und den Nutzen eines solchen Systems in der Hirntumorchirurgie konnten wir mit zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten belegen. Die intraoperative Kernspintomographie in Verbindung mit neurophysiologischen Stimulationstechniken bedeutet für unsere Patienten den Vorteil einer radikalen, aber gleichzeitig auch schonenden Operation.
Diese Technologie steht weltweit bislang nur einer begrenz